• Kärntner Lavanttaler Spargel Spargelhof Sternath
  • Kärntner Lavanttaler Spargel Spargelhof Sternath
  • Kärntner Lavanttaler Spargel Spargelhof Sternath
  • Kärntner Lavanttaler Spargel Spargelhof Sternath
  • Kärntner Lavanttaler Spargel Spargelhof Sternath
  • Kärntner Lavanttaler Spargel Spargelhof Sternath
  • Kärntner Lavanttaler Spargel Spargelhof Sternath

facebook

instagramm

pinterest

logo

Für Geist und Körper


Der von Hand geerntete Spargel ist reich an Vitamin A, C, E, B1 und B2. An Mineralstoffen liefert er viel Kalzium, Kalium und enthält auch Spuren von Eisen, Phosphor, Magnesium und Zink. Besondere Bedeutung in der Ernährungswissenschaft kommt dem Spargel durch seinen reichen Gehalt an den Spurenelementen Molybdän und Zink zu. Vor allem Zink gilt als Schutz gegen Umweltgifte und zur Stärkung der Immunkraft.Der Hauptwirkstoff vom Spargel ist eine wertvolle Aminosäure mit Namen Asparagin. Sie regt die Aktivität der Nieren an, und bringt zugleich Galle und Leber in Schwung. Ein weiteres wichtiges enthaltenes Vitamin ist Niacin, das an vielen Stoffwechselvorgängen beteiligt ist. Außerdem hat Spargel erstaunlich wenig Kalorien: 100 Gramm enthalten nur ca. 17 Kilokalorien. Das edle Gemüse besteht zu rund 95 % aus Wasser. Der hohe Ballaststoffgehalt vermittelt ein gutes Sättigungsgefühl und die unverdaulichen Bestandteile regen die Darmtätigkeit an. Er macht fit, stärkt die Abwehrkräfte und beruhigt die Nerven. Der Spargel wirkt verjüngend auf Haut und Haare, er aktiviert Glückshormone und hilft bei leichten Schlafstörungen.Wichtig beim Genuss von Spargel ist, ihn immer mit etwas Butter oder mit wenig pflanzlichen Ölen zu essen, denn nur dann kann das wertvolle fettlösliche Vitamin E vom Körper aufgenommen und genützt werden. Wer also eine Frühjahrskur für den Wonnemonat Mai plant, hat mit Spargel dank seiner vielen guten Eigenschaften geradezu erfolgsversprechende Möglichkeiten.

 

Vorspeisen

Sauce Hollandaise Grundrezept

Hollandais lavanttaler spargel sternath vorspeise

Für 4-6 Personen: 250 g Butter, 2 EL Weißweinessig, 8 weiße Pfefferkörner, 1 Schalotte (klein geschnitten), 3 Eigelb, Salz, Cayennepfeffer, ½ Zitrone, Saft.
Die Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze erwärmen, bis die Molke zu Boden sinkt und die Butter geklärt ist. Das klare Butterfett vorsichtig in ein anderes Gefäß umgießen. Den Essig mit 4 Esslöffeln Wasser, den zerdrückten Pfefferkörner und der Schalotte in einen Topf geben und auf ein Drittel einkochen lassen. Durch ein Sieb in eine Schüssel gießen. 2 Esslöffel Wasser und die Eigelbe hinzufügen und über einem heißen Wasserbad (60-70 Grad) zu einem dickcremigen Schaum mit lockerem Stand aufschlagen. Die geklärte Butter zunächst tropfenweise, dann in dünnem Strahl unter den Eigelbschaum schlagen. Die Sauce hollandaise mit Salz, Cayennepfeffer und etwas Zitronensaft abschmecken und sofort servieren.

 

Sauce ollandaise mit frischen Kräutern
Für 4-6 Portionen: 80 g gemischte Kräuter (Kerbel, Estragon, Petersilie, Dill, Bärlauch) (fein gehackt), 2 Bund Schnittlauch (feine Röllchen geschnitten)
Die Sauce hollandaise nach Grundrezept zubereiten. Die gehackten Kräuter und den Schnittlauch unter die fertige Hollandaise rühren.

Sauce hollandaise mit gerösteten Nüssen
Für 4-6 Portionen: 40 g Walnüsse, 40 g Haselnüsse (alle Nüsse gehackt), 50 g gehobelte Mandeln
Die Sauce hollandaise nach Grundrezept zubereiten. Walnüsse, Haselnüsse und Mandeln in einer Pfanne trocken goldbraun rösten. Die gerösteten Nüsse unter die fertige Sauce hollandaise rühren.

Sauce hollandaise mit Tomaten und Basilikum
Für 4-6 Portionen: 2 EL Tomatenmark, 3-4 Tomaten (geviertelt, entkernt, klein gewürfelt), ½ Bund Basilikum (fein geschnitten).
Die Sauce hollandaise nach Grundrezept zubereiten. Das Tomatenmark darunterrühren. Die Tomatenwürfel zusammen mit dem Basilikum unter die fertige Sauce hollandaise rühren.

Sauce hollandaise mit Orangen
Für 4-6 Portionen: 3 saftige Orangen. Von einer Orange die Schale fein reiben. Alle Früchte halbieren, den Saft auspressen, zusammen mit der fein geriebenen Schale in einen Topf geben und fast sirupartig einkochen lassen. Die Sauce hollandaise nach Grundrezept zubereiten. Die Orangereduktion nach und nach unter die fertige Sauce rühren.

 

Spargel Omelettröllchen      Neu !

Omelettröllchen lavanttaler

Zutaten für 4 Personen: Für die Füllung: 500 g grüner Spargel, 1 Möhre, 100 -150 g Sahne; 1 Ei, 1 TL Speisestärke, Salz, Pfeffer aus der Mühle, Muskat.
Für die Omeletts: 5 Eier, Salz, Pfeffer aus der Mühle, 2 EL Butter.

Zubereitung: Für die Füllung das untere Drittel vom Spargel schälen. Möhren schälen und klein schneiden. Beides in kochendem Salzwasser bissfest garen, herausnehmen und abtropfen lassen. Sahne, Ei und Speisestärke gut vermengen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

Für die Omeletts die Eier trennen. Eiweiße steif schlagen. Eigelbe verquirlen, mit Salz und Pfeffer würzen. Eischnee locker unter die Eigelbcreme heben. 1 EL Butter in einer großen beschichteten Pfanne zerlassen. Hälfte der Eiermasse hineingeben, verstreichen, Deckel aufsetzen und ca. 5 Min. bei mittlerer Hitze ausbacken.

Im Backofen (bei ca. 70 Grad) warm halten. Zweites Omelett ausbacken. Backofen auf 140 Grad hochschalten. Sahne-Ei-Masse auf die Omeletts verteilen, darauf Möhren und Spargel legen. Mit Salz und Pfeffer würzen, zusammenrollen und mit Alufolie abgedeckt ca. 20 Min. backen. Vor dem Servieren in Scheiben schneiden.

 

Festliche Spargel-Lachs-Terrine     Neu !

Spargelterrine lavanttaler

Für 4 Personen:
750 g grünen Spargel, 3 Blatt weiße Gelatine, 200 g Frischkäse, 250 g Schmand (saurer Rahm), Salz, Pfeffer, 300 g Räucherlachs in Scheiben.
Zum Servieren: gemahlenen weißen Pfeffer, 1 kleiner Bund Dill.

Das untere Drittel der Spargelstangen schälen und holzige Enden entfernen. Die Stangen in Salzwasser 5 Min. blanchieren. Abgießen und abkühlen lassen.

Die Gelatine nach Packungsanweisung einweichen, ausdrücken und unter Hitze auflösen – bis sie vollkommen flüssig ist.

Frischkäse und sauren Rahm in einer Schüssel glatt rühren, mit Salz, Pfeffer abschmecken, dann die eingeweichte Gelatine unterziehen.

Eine kleine Kastenform mit Frischhaltfolie auslegen. So kann die Terrine später problemlos aus der Form gehoben werden. Dir Form nun mit den Lachsscheiben auslegen. So arrangieren, dass rundum 6 cm der Scheiben über den Rand hängen. Frischkäsecreme und Spargel abwechselnd in die Form schichten. Zum Schluss den überhängenden Lachs über die Terrine zusammenlegen. Das Ganze 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.

 

Cappuccino vom grünen Spargel mit Parmesan

Spargelcapuccino

Zutaten:
8 Grissinistangen, 100 g Parmaschinken, 500 g grüner Spargel, 1-2 EL Walnussöl, Salz, Cayennepfeffer, Zucker, 150 ml Milch, 50 g Parmesan, 50 g  Butter, Muskatnuss.

Die Grissini mit dem Parmaschinken umwickeln. Die Spargelstangen in kleine Stücke schneiden und in kochendem Salzwasser etwa 8 Minuten weich garen.

Abgießen und abtropfen lassen, dann im Mixer mit dem Walnussöl fein pürieren. Mit Salz, Cayennepfeffer und eine kleine Prise Zucker würzig abschmecken.

Drei Viertel des Spargelpürees in Cappuccinotassen verteilen.
Vom Spargelkochwasser ¼ l abmessen und zusammen mit der Milch aufkochen lassen. Den Parmesan nach und nach beigeben, darunter rühren und darin auflösen.

Die Butter und das restliche Spargelpüree hinzufügen und das Ganze mit dem Pürierstab schaumig mixen.

Den Schaum auf dem grünen Spargelpüree in den Tassen verteilen und mit frisch geriebener Muskatnuss bestreuen. Mit den Grissinistangen servieren.

 

Spargel-Speck-Muffins

Spargelmuffins

Zutaten für 12 Muffins:
100 g weißer Spargel, geschält, holzige Enden entfernen, 200 g grüner Spargel, holzige Enden entfernen, 150 g Speck, klein gewürfelt, 250 g Crème fraiche, 50 ml Milch, 50 ml Sonnenblumenöl, 2 Eier, 300 g Mehl, 100 g Gouda oder Emmentaler, gerieben, 1 Päckchen Backpulver.

Die Spargelstangen etwa 5 Minuten in kochendem Salzwasser garen, abgießen und in etwa 1 cm breite Stücke schneiden. Den Speck in der Pfanne bei geringer Hitze langsam auslassen.

Den Ofen auf 180°C erhitzen. Die Vertiefungen des Muffinblechs mit Papierförmchen auslegen.

Die Crème fraiche mit Milch, Öl und Eiern verrühren. Den Speck und die Spargelstückchen darunterheben. Mehl, Käse und Backpulver mischen und unter den Teig rühren. Die Förmchen zu zwei Dritteln mit der Masse füllen. Im vorgeheizten Ofen etwa 20 Minuten goldbraun backen.

 

Tramezzini mit Spargel und Kräutertopfen

Spargeltramezzini

Für 18 kleine Häppchen:
Kräutertopfen: 2 Blatt Gelatine, 75 ml Rahm, 100g gemischte Kräuter (Petersilie, Kerbel, Estragon,..) grob gehackt, 250 g Magertopfen, Salz, Cayennepfeffer, ½ Zitrone, 12 dicke Spargelstangen geschält, in 10 cm lange Stücke schneiden, etwa 75 g Butter,  6 Sandwichbrotscheiben.

Zubereitung:
Die Gelatine 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Den Rahm erhitzen, die ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Die Kräuter zusammen mit dem Topfen und der warmen Rahmmischung im Mixer fein pürieren. Mit Salz, Cayennepfeffer und Zitronensaft abschmecken und eine Stunde kalt stellen.

Inzwischen die Spargelstangen in kochendem Salzwasser 10-15 Minuten garen. Abgießen, kalt abschrecken und trockentupfen.

Die Butter in einer Pfanne erhitzen und die Brotscheiben darin portionsweise von beiden Seiten goldbraun rösten. 4 der Brotscheiben mit Kräutertopfen bestreichen. Darauf in einem Abstand von 2 cm jeweils 3 Spargelstangen setzen. Je 2 der so belegten Brotscheiben aufeinander setzen und mit jeweils einer unbelegten Brotscheibe bedecken.

Jedes dieser Sandwiches so mit einem Holzspieß durchbohren, dass sie in 9 gleich große Stücke geschnitten werden können. Mit einem scharfen Sägemesser oder Elektromesser die Sandwiches zwischen den Spießen in Stücke schneiden.

 

Blätterteig-Pastetchen mit Spargel

Blätterteigspargel lavanttaler spargelhof sternath

Zutaten für ca. 8 Stück:
280 g Blätterteig, 2-3 EL Sahne, 250 g grüner Spargel, 150 g Austernpilze, 1 EL Butter, 4 Eier, 4 EL Milch, Salz, Pfeffer, 150 g Ziegenfrischkäse, 1 TL rosa Pfefferbeeren, frische Kräuter zum Garnieren.

Zubereitung:
Backofen auf 200 Grad vorheizen. Blätterteig (falls nötig) dünn ausrollen. 16 Kreise ausstechen (ca. Durchmesser 7 cm). Aus 8 Kreisen mittig ein Loch (ca. Durchmesser 4 cm) ausstechen, sodass Ringe entstehen. Kreise auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Rand mit Wasser bestreichen und je einen Ring auf einen Kreis setzen. Leicht andrücken, mit Sahne bepinseln und im Backofen ca. 15 Min. goldbraun backen.

Die Blätterteig-Pastetchen aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Das untere Drittel vom Spargel schälen, die Stangen in 3-4 cm lange Stücke schneiden. In Salzwasser 6-8 Min. mit leichtem Biss gar kochen. Pilze putzen, in Streifen schneiden und in der heißen Butter 1-2 Min. anschwitzen.

Eier mit Milch verquirlen, über die Pilze gießen und 1-2 Min. stocken lassen. Den abgetropften Spargel zufügen, von der Hitze nehmen und zerbröckelten Käse untermengen. Salzen und pfeffern. Masse in Pasteten füllen.

Mit Pfefferbeeren und frischen Kräutern garnieren.

 

Hauptspeisen

Spargel mit Mandelpiccata      Neu !

Mandelpiccata Bleu lavanttaler spargel sternath

Zutaten für 4 Personen:
1,5 kg weißer Spargel, 1 Prise Salz, 1-2 Tl Zucker, 1 EL Butter, 2 EL Zitronensaft
Soße: 2 Bund Petersilie, 8 Sardellenfilets, 2 El Zitronensaft, 3 El Mandeln gerieben, 120 ml Olivenöl, Salz, Pfeffer.
Piccate: 2 Eier, 50 g Parmesan gerieben. 50 g Mandelblättchen, 8 dünne Kalbsschnitzel à 60 g , Salz, Pfeffer, Mehl, Butterschmalz.

Zubereitung:
Spargel wasche, schälen, Wasser mit Salz, Zucker, Butter und Zitronensaft aufkochen. Spargel je nach Dicke 10-15 Min. garen, gut abtropfen lassen, im Backofen warm stellen.

Petersilie waschen, trocken schütteln, von den Stielen zupfen. Sardellenfilets abwaschen, trocken tupfen. Zusammen mit Petersilie, Zitronensaft und den geriebenen Mandeln pürieren. Salzen, nach und nach das Olivenöl hinzufügen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Eier mit dem Parmesan verquirlen und die Mandelblättchen unterrühren. Die Kalbschnitzel abwaschen, trockentupfen, salzen, pfeffern, in Mehl wenden und durch die Käse-Mandel-Mischung ziehen.

Das Butterschmalz in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Piccate darin braten. Insgesamt 5 bis 6 Minuten garen, nach 2 bis 3 Minuten einmal wenden.

Den Spargel mit den Piccate und der Soße auf Tellern anrichten und mit Petersilie dekoriert servieren. Dazu passen Salzkartoffeln oder Gnocchi.


Spargelpizza      Neu !

Spargelpizza Bleu lavanttaler spargel sternath

Zutaten für 2 Personen:
1/2 Würfel Hefe (21 g), 1 TL Zucker, 250 g Mehl, Salz, 2 EL Olivenöl, 700 g weißer und grüner Spargel, 150 g Kirschtomaten, 1/2 Bund gemischte Kräuter, 2 Knoblauchzehen, 1 TL abgeriebene unbehandelte Zitronenschale, 1 EL Honig, Pfeffer, frisch gemahlen, 150 g Crème fraîche

Zubereitung:
Die Hefe mit Zucker und 75 ml lauwarmem Wasser verrühren. Das Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken, die Hefe hineingießen. Abgedeckt 15 Min. gehen lassen. Dann mit 1/2 TL Salz, Öl und etwa 75 ml lauwarmem Wasser zu einem elastischen Teig verkneten. Abgedeckt 45 Min. gehen lassen.

Weißen Spargel ganz, den grünen nur im unteren Teil schälen. Spargel sehr schräg in dünne Scheiben schneiden. Tomaten waschen und halbieren. Kräuter abbrausen, trockenschütteln und hacken. Knoblauch schälen und durch die Presse drücken. Alles mit Zitronenschale, Honig, Salz und Pfeffer mischen und kurz marinieren lassen.

Den Backofen auf 250° (Umluft 220°) vorheizen. Den Teig dünn ausrollen und mit Crème fraîche bestreichen, salzen und pfeffern. Spargel und Tomaten abtropfen lassen und darauf verteilen. Im Ofen (unten) etwa 10 Min. backen.

 

Spargel Cordon Bleu      Neu !

Spargel Cordon Bleu lavanttaler spargel sternath

Zutaten für 2Personen:
8 Stangen Spargel weiß frisch, 8 Scheiben Schinkenspeck, 100 g Bergkäse, Salz, Pfeffer, 100 g Mehl, 2 Eier, 60 g Semmelbrösel, 60 g Mandeln gemahlen, Öl zum Frittieren

Zubereitung:
Spargel schälen, die holzigen Enden abschneiden und in Wasser, dem etwas Salz, Zucker und Zitronensaft zugefügt wurde, 5 min. blanchieren, herausnehmen und kalt abschrecken.

Erkaltete Spargelstangen längs halbieren, Käse- und Schinkenspeckscheiben länglich schneiden bzw. falten, Spargelstangen damit füllen, zusammenklappen und mit Zahnstocher ( 1/3 davon abzwicken ) fixieren.

Mehl kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Eier mit einer Gabel aufschlagen, Semmelbrösel und Mandeln miteinander vermengen.

Die Spargelstangen zuerst in Mehl, dann im Ei und zuletzt im Bröselgemisch wenden.

Öl in einer Pfanne erhitzen, Spargelstangen einlegen und goldbraun frittieren. Auf Küchenpapier etwas abtropfen lassen, Zahnstocher entfernen, auf Tellern anrichten und mit Zitronenscheiben garnieren. Tipp: Mit Blattsalat servieren.

 

Erdäpfelfleck mit Spargel

Erdäpfelfleck lavanttaler spargel sternath

Zutaten für 4 Personen:
Teig: 1 TL Fenchelsamen, 350 g mehlige Erdäpfel, 280 g griffiges Mehl, ½  TL Salz, 2 EL Olivenöl, Belag: 80 g Topfen (20 %), 50 g Joghurt, 3 EL Olivenöl, 500 g weißer Spargel, Salz, Pfeffer, Olivenöl , frischer Kerbel zum Bestreuen.

Zubereitung:
In einem Topf Wasser mit Fenchelsamen aufkochen, Erdäpfel einlegen und zugedeckt weich kochen.

Topfen mit Joghurt und Olivenöl verrühren. Die Spargelstangen schälen. Nun den Spargel der Länge nach in sehr dünne Scheiben schneiden. Den Backofen auf 220°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Für den Teig die Erdäpfel heiß schälen und durch eine Erdäpfelpresse auf das Mehl drücken. Mit Salz und Olivenöl verkneten, in zwei gleich große Stücke teilen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu dünnen Fladen ausrollen.
Auf ein Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit der Topfencreme bestreichen und mit den Spargelscheiben belegen.

Die Erdäpfelflecken ca. 20 Minuten im Ofen backen. Anschließend vom Backpapier heben, mit Salz und Pfeffer bestreuen und mit Olivenöl verfeinern. Die Flecken in Stücke schneiden und mit Kerbel bestreuen.

 

Spargel mit Morchelrahm

Spargel mit Morcheln lavanttaler spargel sternath

Zutaten für 4 Personen:
1 kg weißer Spargel, 150 g frische Morcheln, 60 g fein gehakte Schalotten, 60 g Butter, 1/8 l Weißwein, 1/8 l Milch, 1/8 l Obers, Salz, Pfeffer, ½ Zitrone, 1 TL Zucker, 2 gehäufte EL geschlagenes Obers.

Zubereitung:
Den Spargel schälen, die Morcheln putzen, waschen und auf ein Küchenpapier abtrocknen lassen. Längere Stiele  wegschneiden und die gehackten Schalotten in der Hälfte der Butter anschwitzen. Mit dem Weißwein ablöschen und bis auf 3 EL reduzieren.

Die Milch und das Obers zugießen, die Sauce cremig einkochen lassen und durch ein feines Sieb passieren. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.
Spargelkochwasser mit Salz, Zucker, Zitronensaft, Butter würzen. Den Spargel im Sud 10-12 Minuten garen, bis er bissfest ist.

Die Morcheln in der restlichen Butter braten, etwas salzen, in die Sauce geben und warm halten.

Den Spargel aus dem Wasser heben, die Enden abschneiden, in die Sauce geben und warm halten. Zum Schluss 2 EL geschlagenes Obers unterheben.
Die Spargelstangen anrichten und die Morcheln mit der Sauce darüber verteilen.

 

Kalbsroulade mit Spargel

Kalbsroulade mit spargel lavanttaler spargel sternath

Für 4 Personen:
750 g weißer Spargel, Salz, 1 Prise Zucker, 200 g Erbsen, 1 Schalotte, 4 Kalbfleischrouladen, Pfeffer, 150 g Spinat, 2 EL Butter, 150 g Sahne, 1 Eigelb.

Zubereitung:
Den Spargel vorbereiten und in Salzwasser mit Zucker bissfest garen, dann dritteln. Erbsen waschen und abtropfen lassen. Schalotte schälen und fein hacken.

Das Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen. Den Spinat verlesen, waschen und abtropfen lassen. Spinat und einen Teil des Spargels auf den Kalbsrouladen verteilen. Diese zusammenrollen und in 1 EL Butter etwa 10 Minuten von allen Seiten braten. Dann aus der Pfanne nehmen und warm stellen.

Sahne steif schlagen, mit dem Eigelb verrühren und abschmecken. Erbsen, Schalotte und restlichen Spargel in Butter andünsten. Sahne-Eigelb dazugeben und unter Rühren aufkochen lassen.

Die Kalbsroulade in Scheiben schneiden und mit der Gemüsesauce servieren. Als Beilage empfiehlt sich Reis.

 

Kartoffel-Spargel-Salat mit Wiener Schnitzel

Spargelschnitzel lavanttaler spargel sternath

Zutaten für 4 Personen:
Kartoffel-Spargel-Salat: 750 g Salatkartoffeln, 500 g weißer Spargel, geschält, holzige Enden entfernen, 8 Radieschen, in dünne Scheiben gehobelt, 1 Zwiebel, fein gewürfelt, 6 EL Sonnenblumenöl, 50 ml Weißweinessig, 150 ml Geflügelbrühe, 1 TL Senf, Salz, Pfeffer, 4 kleine Kalbschnitzel a 100g, zwischen 2 eingeölten Lagen Klarsichtfolie dünn geklopft, 2 Eier, 1-2 EL geschlagener Rahm, 50 g Mehl, 150 g Semmelbrösel, 150 g Butterschmalz, 2 Zitronen, in Scheiben schneiden, 2 EL Schnittlauchröllchen

Zubereitung:
Die Kartoffeln in reichlich Salzwasser weich kochen. Abkühlen lassen, schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die Spargelstangen in kochendem Salzwasser etwa 8 Minuten garen, dann ebenfalls in dünne Scheiben schneiden und zu den Kartoffeln geben.

Die Zwiebel in 2 Esslöffeln heißem Öl anbraten. Mit dem Essig ablöschen, mit der Brühe aufgießen und etwas einkochen lassen. Die heiße Marinade zusammen mit  dem Senf und dem restlichen Öl (4 EL) zum Kartoffel-Spargel-Salat geben und gut durchmischen. Die Radieschenscheiben daruntermischen und den Salat ½ Stunde ziehen lassen.

Inzwischen für die Wiener Schnitzel die Eier mit dem Schlagrahm verquirlen. Die Schnitzel salzen und pfeffern, im Mehl wenden, dann durch die Eier-Rahm-Mischung ziehen und mit den Semmelbröseln panieren. Das Butterschmalz in einer großen Pfanne erhitzen und die Schnitzel darin schwimmend auf beiden Seiten langsam goldbraun ausbacken. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit dem Kartoffel-Spargel-Salat und Zitronenschnitzen anrichten. Den Salat mit Schnittlauch bestreuen.

 

Nachspeisen

Erdbeer-Mandel-Waffeln    Neu !

Lavanttaler spargel sternath spargel Mandelwaffeln

Zutaten:
100 gr. Butter flüssig, 100 gr. Zucker, 3 Eier, 100 gr. Mehl 0,5 TL   Backpulver, 1 Prise Salz, 150 ml Milch, 1 Päckchen Vanillinzucker, 100 gr.  Mandeln gemahlen.

Zubereitung:
Alle Zutaten gut miteinander vermixen und im Waffeleisen backen. Mit frischen Erdbeeren, Schlag und Staubzucker garnieren.

 

 

 

 

 

 

Erdbeerknödel in Pistazienbröseln

Lavanttaler spargel sternath spargel Erdbeerknödel

Zutaten für 4 Personen:
250 g Topfen (20%), 20 g weiche Butter, 1 Ei, 35 g Feinkristallzucker, 1 Prise Salz, 130 g  Weißbrotbrösel ohne Rinde, 12 Erdbeeren
Für Pistazienbröseln: 50 g Semmelbrösel,  30 g gemahlene Pistazien, 20 g Kristallzucker, 20 g Butter, 1 Prise Zimt
Für das Erdbeermark: 200 g Erdbeeren, 1 TL Hollundersirup, 1 Prise Pfeffer, 20 g Staubzucker

Zubereitung:
Den Topfen in einem Küchentuch kräftig ausdrücken. Topfen, Butter, Ei, Zucker und Salz glatt rühren und die Weißbrotbrösel unterkneten. Den Teig 20 Minuten rasten lassen.

Für die Pistazienbrösel alle Zutaten in einer Pfanne unterrühren und schwenken. Goldbraun rösten  und etwas abkühlen lassen.

Die Erdbeeren für das Mark waschen, den Strunk entfernen und mit Sirup, Pfeffer und Staubzucker pürieren.

Den Topfenteig zu einer 3 cm dicken Rolle formen, 12 gleich große Teile abstechen und zu Kugeln drehen. Die Teigkugeln flach drücken, je eine Erdbeere daraufsetzen, mit Teig verschließen und zu Knödeln formen. Wasser mit etwas Zucker und Salz aufkochen, die Knödel einlegen und unter dem Siedepunkt 7-8 Minuten garne. Die Knödel mit einem Löffel aus dem Wasser heben und noch heiß in den Bröseln wälzen.

Die Erdbeerknödel auf einem Erdbeerspiegel anrichten und mit Staubzucker servieren.

 

Süßes Spargel-Quark-Soufflé mit Rhabarber

Lavanttaler spargel sternath spargel rhabarber

Für 4-6 Portionen (abhängig von der Größe der Gläser):
150 g weißer Spargel, geschält, holzige Enden entfernen, in kleine Stücke schneiden,100 ml Rahm, Butter und Zucker für die Förmchen, 2 Stangen Rhabarber, geschält, in kleine Stücke geschnitten, 1-2 EL Grenadinesirup (roter Fruchtsirup), 3 Eier, 200 g Magerquark, 1 Prise Salz, 80 g Zucker, Puderzucker zum Bestäuben.

Zubereitung:
Die Spargelstücke mit dem Rahm in einen Topf geben und bei schwacher Hitze etwa 15 Minuten köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren. Anschließend das Ganze fein pürieren.

Den Ofen auf 220 Grad Unterhitze vorheizen. Ein tiefes Backblech oder eine Gratinform mit Küchenpapier auslegen und so viel Wasser einfüllen, dass die Förmchen später zu einem Drittel im Wasser stehen. Ofenfeste Förmchen oder Gläser richten und ausbuttern und mit Zucker ausstreuen.

Den Rhabarber mit dem Grenadinsirup mischen und in die Förmchen verteilen. Die Eier trennen. Die Eigelbe und den Quark zum Spargelpüree geben und glattrühren. Die Eiweiße mit einer Prise Salz sehr steif schlagen. Dabei nach und nach den Zucker einrieseln lassen. Den Eischnee behutsam unter die Spargel-Quark-Masse heben.

Gleichzeitig das vorbereitete Wasserbad auf dem Herd zum Kochen bringen. Die Soufflèmasse auf den Rhabarber in die Förmchen füllen, diese ins Wasserbad stellen und im Ofen bei 220 Grad etwa 20 Minuten garen. Mit Puderzucker bestäuben und sofort servieren.

 

Gutes Gelingen

wünscht

Spargelhof Sternath